Viele Seiten Mallorcas kennengelernt

Gruppenreise unserer Volksbank Urlaubswelt führte mit Mallorca auf die Lieblingsinsel der Deutschen

„Cala Millor“: ein spanischer Begriff, der auf Deutsch heißt: beste Bucht. Cala Millor ist aber vor allem ein Badeort auf der Baleareninsel Mallorca und war Ziel einer Gruppenreise unserer Volksbank Urlaubswelt. Das Reisebüro der Volksbank Lübbecker Land hatte die Reise auf die populäre Insel organisiert. 34 Kunden unserer Urlaubswelt nahmen das Angebot gerne an und ließen es sich eine Woche auf Mallorca gut gehen.

In Lübbecke, Rahden und Lemförde stiegen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst in den Bus zum Flughafen Münster/Osnabrück. Dabei gab es an der Urlaubswelt Lübbecke und der Urlaubswelt Lemförde Überraschendes. Unsere Reiseexpertinnen Birgit Möhle und Anemone Spreen brachten die zusteigenden Gäste mit einem Gläschen Piccolo und leckerer Schokolade in die richtige „Adios-Stimmung“ und sorgten dafür, dass die Vorfreude von Minute zu Minute stieg.

Germania flog die Gruppe sicher nach Palma de Mallorca – und später wieder heim. Die Unterkunft, das Vier-Sterne-Hotel „Hipocampo Playa“ in Cala Millor, entpuppte sich als ausgesprochen gute Wahl. Es besitzt eine schöne Gartenanlage, grenzt aber vor allem direkt an den 1,8 Kilometer langen Sandstrand und dessen Promenade. Die Reisenden aus dem Lübbecker Land wurden so zum Flanieren im Ort animiert. Auch der persönliche Service im „Hipocampo Playa“ verdiente sich gute Noten.

Einen schönen Kontrast bildete der Ausflug „Geheimes Mallorca“. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernten ganz besondere Facetten Mallorcas kennen: kleine, verschlafene Dörfer, unberührte Natur und seltene Tiere.

Fazit der sieben schönen Tage: „Wir haben sehr gute Rückmeldungen bekommen, es war eine rundum gelungene Gruppenreise“, berichtet unsere Urlaubswelt-Beraterin Anemone Spreen. Auch für das kommende Jahr plant die Urlaubswelt eine Gruppenreise. Wir werden Sie rechtzeitig mit allen Infos versorgen.

Informieren Sie sich hier über die Volksbank Urlaubswelt:

Mallorca - Ziel der Gruppenreise 2014 der Volksbank Urlaubswelt

Mallorca hat viele schöne Seite. Einige davon kennen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Gruppenreise nun. Foto: Urlaubswelt/Volksbank Lübbecker Land

Mitgliedschaft in der Volksbank Lübbecker Land: ein Volltreffer

Unser Mitglied Nils Schwarze hat beim Quiz zum Thema Mitgliedschaft einen neuen Flachbildfernseher gewonnen

König Fußball – auch bei uns ein Riesenthema, klar. Rund um die drei Vorrundenspieltage unserer deutschen Nationalelf – des frischgebackenen Weltmeisters! – ging es in neun unserer Geschäftsstellen abwechselnd sehr sportlich zu. In Lübbecke, Nettelstedt, Bad Holzhausen, Preußisch Oldendorf, Espelkamp, Rahden, Levern, Wehdem und Lemförde dominierte Schwarz-rot-gold, waren Fußballaccessoires verteilt, luden unsere Azubis Besucher zu knackigen Matches am Tischkicker ein. Das Motto lautete: „WM – werde Mitglied“. Denn in erster Linie ging es darum, die Vorzüge der Mitgliedschaft in der Volksbank Lübbecker Land herauszustellen: Mitglied in einem starken Team sein, „Gemeinsam mehr erreichen „. Auch ein Mitgliederquiz wurde angeboten, bei dem Wissen über das Thema Mitgliedschaft gefragt war. 430 Gäste beteiligten sich allein daran. Es war richtig was los in den Geschäftsstellen, es wurde gefachsimpelt, gekickert und geklönt. Vielen Dank an alle Mitglieder und Kunden, die von unserem Angebot Gebrauch gemacht haben!

Aus allen Teilnahmescheinen im Quiz zur Mitgliedschaft, die die richtigen Lösungen enthielten, wurde Nils Schwarze aus Nettelstedt als Gewinner ermittelt. Sein Preis: ein neuer 55-Zoll-Flachbildfernseher.

„Damit wird das Fußballgucken richtig Spaß machen“, freute sich der 26-Jährige, der selbst in der Fußballabteilung des TuS Nettelstedt aktiv ist. In unserer Geschäftsstelle Lübbecke wurde ihm sein Preis überreicht. Herzlichen Glückwunsch!

Mitgliedschaft - Gewinner der Volksbank Lübbecker Land

Mitgliedschaft – ein Gewinn. Ralf Rehker, Vorstand der Volksbank Lübbecker Land (rechts), gratulierte Nils Schwarze zu seinem Gewinn und überreichte den Flachbildfernseher auch ganz offiziell. Viel Spaß damit! Im Bild außerdem Sven Stallmann, Leiter unserer Geschäftsstelle Lübbecke, sowie Beraterin Yvonne Matuszczak. Foto: VBLL/Christian Spönemann

Hier sind einige Eindrücke unserer WM-Aktivitäten zur Mitgliedschaft:

Sie interessieren sich für die Mitgliedschaft in der Volksbank Lübbecker Land? Informieren Sie sich hier.

Neue Stiftung gibt viele Anstöße

Unter dem Dach unserer Volksbank Stiftung entsteht eine Förderstiftung für Dielingen und Drohne

Unsere Volksbank Stiftung „Von Menschen für Menschen unserer Region“ hinterlässt Spuren. Sie unterstützt Engagement zwischen Dümmer und Wiehen. Unter ihrem Dach siedeln sich kleinere örtliche Stiftungen oder Stiftungsfonds an, die vieles anstoßen. Neuestes Beispiel ist die Förderstiftung Dielingen-Drohne.
Die vor der Gründung stehende Förderstiftung Dielingen-Drohne hat sich zahlreiche Ziele gesteckt:

  • Langfristige Unterstützung von Aktivitäten in Dielingen und Drohne
  • Stärkung der dortigen Gemeinschaft
  • Verbesserung von Attraktivität und Lebensqualität
  • Beibehaltung von Nachbarschaftsstrukturen
  • Stärkung der Familien
  • Förderung der Mobilität
  • Förderung der örtlichen Vereine

Da stellt sich die Frage: Warum wird die Förderstiftung ins Leben gerufen? „Weil die Förderstiftung eine langfristige und solide Basis schafft, Dielingen und Drohne weiterzuentwickeln“, erläutert Detlef Pöttker, Mitglied des Stiftungsrates.

Wie funktioniert das? Bürgerinnen und Bürger aus beiden Ortschaften beteiligen sich finanziell an der Förderstiftung und tragen somit deren Stiftungskapital zusammen. Die regelmäßigen Erträge daraus unterstützen die Ziele der Förderstiftung und dienen insbesondere als Förderung der örtlichen Vereine. Der Vorteil einer Stiftung ist, dass sie anders als Vereine auch größere Summen oder Erbmassen als Zustiftung längerfristig bewahren kann. „Deshalb sehen wir die Förderstiftung als Ergänzung zu bestehenden Vereinen“, sagt Dr. Jürgen Gräber (Stiftungsrat).

Solange das Kapital und deren Erträge noch begrenzt sind, kann die Förderstiftung auch mit direkt weitergegebenen Spenden ihre Zwecke unterstützen.
„Eine Stiftung ist auf Generationen angelegt, ihr Kapital arbeitet und die Erträge werden ausschließlich für Dielingen und Drohne verwandt. Dadurch sehen wir eine hohe Akzeptanz bei den Menschen vor Ort erreicht“, so Detlef Pöttker weiter. An der Spitze der Förderstiftung steht der Stiftungsrat, bestehend aus

  • Theodor Frenzel (Dielingen)
  • Dr. Jürgen Gräber (Dielingen)
  • Rainer Grube (Drohne)
  • Detlef Pöttker (Lemförde)
  • Heinrich Rennegarbe (Drohne)
Die Förderstiftung Dielingen-Drohne: Stiftungsrat der Stiftung

Der Stiftungsrat der neuen Stiftung. Oben von links: Dr. Jürgen Gräber, Rainer Grube. Unten von links: Theodor Frenzel, Detlef Pöttker, Heinrich Rennegarbe. Foto: Förderstiftung.

Der Stiftungsrat entscheidet über die Verwendung der Mittel. Die Förderstiftung Dielingen-Drohne ist in der treuhänderischen Verwaltung unserer Volksbank Stiftung „Von Menschen für Menschen unserer Region“ angesiedelt.

Derzeit ist die neue Stiftung noch im Aufbau. Ihr Startkapital muss 50.000 Euro betragen. „Nach intensiven persönlichen Gesprächen sind wir noch ein Stück von dieser Zahl entfernt, aber auf einem sehr guten Weg. Wir bekommen viele positive Rückmeldungen von Bürgern und sind deshalb zuversichtlich, die noch fehlende Summe durch weitere Gründungsstiftungen zusammenzutragen“, sagt Stiftungsratsmitglied Dr. Jürgen Gräber.
Die offizielle Gründungsversammlung ist noch für das laufende Jahr geplant. Weitere Informationen zur Förderstiftung Dielingen-Drohne erteilen die Mitglieder des Stiftungsrates, stellvertretend:
Detlef Pöttker, Tel. 05474 / 2070; detlef.poettker@VBLL.de

Lesen Sie auf unserer Internetseite, wie Ihre Volksbank Lübbecker Land über die Volksbank Stiftung Verantwortung für die Region übernimmt.
Hier finden Sie alle Informationen über die Volksbank Stiftung selbst.

Aktien: Amis lieben sie, wir nicht

Amerikaner setzen voller Überzeugung auf Aktien auch als gute Altersvorsorge

„Börse Online“, ein Fachmagazin, hat sich mit dem unterschiedlichen Anlageverhalten von Amerikanern und Deutschen befasst. Die Volksbank Lübbecker Land greift die wichtigsten Passagen des Beitrags an dieser Stelle auf.

„Der typische Amerikaner, der ist optimistisch, einen Tick wagemutig und ziemlich zufrieden. Wir Deutsche sind eher konservativ, vorsichtig und selbstverständlich auch zufrieden. Damit ist schon alles erklärt. Wenn Sie auf den Kapitalmarkt schauen, zeigt sich exakt dieses Bild. Die Amerikaner finanzieren einen Gutteil ihrer Altersvorsorge über Aktien. Sie ertragen die bisweilen wilden Auf- und Abschwünge. Wir Deutsche meiden die Börse und setzen lieber auf konservative Anlagen. Etwa auf Lebensversicherungen oder Banksparpläne oder Sparstrümpfe. Alles, was nicht schwankt, schließt der Deutsche Michel in sein Herz.

Aktien: kein Buch mit sieben Siegeln

Auf und Ab an der Börse: für Amerikaner offenbar normal, für Deutsche sind Aktien (noch) gewöhnungsbedürftig. Foto: fotolia

Auf einer Konferenz im „Princeton Club“, wo sich Mittelständler aus Deutschland Investoren vorstellten, ging es genau darum. Die New Yorker staunten über den doch so schwach ausgeprägten Kapitalmarkt in Deutschland. Amerikaner verstehen nicht, wie ein Staat und sein Volk dem Börsenparkett derart distanziert gegenüberstehen können. Gerade weil die gesetzliche Rente eine Art Auslaufmodell ist. Wohlgemerkt ist das Rentenkassenproblem auf beiden Seiten des Atlantiks zu sehen. Weil mit Produktivkapital auf lange Sicht die höchste Rendite verdient wird, setzt der Amerikaner folgerichtig auf die Aktie als zusätzlichen Baustein. Washington greift dabei den Bürgern mit massiven steuerlichen Anreizen unter die Arme. Wer für die Rente spart und das über den Kapitalmarkt macht, bekommt Rückendeckung.

Warum tun wir das also nicht? „Wir Deutsche haben Angst“, brachte es Arne Aßmann, Manager der Youmex-Bank, auf den Punkt. Die Mentalität sei eben anders, wir könnten mit der Volatilität emotional nicht umgehen. Daher bevorzugten wir eine andere Altersvorsorge.“

Quelle: „Börse Online“, Ausgabe 24/2014

Autor: US-Korrespondent Tim Schäfer

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Auszug des Originaltextes.

Haus vor Ihrem Urlaub nicht vergessen

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Haus während Ihrer Abwesenheit sicher ist

Raus aus dem Haus, Koffer gepackt und los geht´s. Zum Flughafen, auf den Campingplatz oder per Auto in die schönsten Wochen des Jahres. Wenn der Urlaub unmittelbar bevor steht, will vieles geplant sein. Hausbesitzer sollten dann eines bedenken: dass das Haus während der Abwesenheit seiner Bewohner sicher ist. Die Urlaubswelt der Volksbank Lübbecker Land, Ihr Reise- und Urlaubsexperte, hat ein paar Tipps zusammengetragen.

Tipp 1: Schützen Sie das Haus vor Einbruch

Wer Einbrecher abschrecken will, sollte den Eindruck erwecken, dass jemand zu Hause ist. Rollläden, Lampen und das Radio lassen sich über eine Zeitschaltuhr regelmäßig an- und ausschalten, erläutert die Initiative „Nicht bei mir!“. Sie wird unter anderem von der Polizeilichen Kriminalitätsprävention der Länder und des Bundes in Stuttgart getragen. Wer keine Zeitschaltuhr hat, sollte Nachbarn bitten, die Rollläden im Haus hoch- und runterzuziehen. Sie leeren am besten auch regelmäßig den Briefkasten.
Wenn Sie verreisen, hinterlassen Sie bitte keine Hinweise für den Postboten am Briefkasten oder für Familie und Freunde auf dem Anrufbeantworter. Das gilt natürlich auch für Postings in sozialen Netzwerken oder eine Abwesenheitsmeldung per Mail. Denn die Hinweise bekommen auch Kriminelle. Auch am Flughafen oder Bahnhöfen spionieren Einbrecher Reisende aus. Verwenden Sie dort am besten keine Kofferanhänger. Und falls doch, dann zuklappbare Exemplare.

Das Haus braucht Schutz, bevor sie es leer zurücklassen.

Halten Sie Ihr Haus auch während Ihres Urlaubs sicher. Denn Gelegenheit macht Diebe… Foto: fotolia

 

Tipp 2: Sparen Sie Strom

Wer nicht zu Hause ist, verbraucht keinen Strom? Falsch. Viele Geräte im Haus laufen auch im Stand-by-Modus weiter, und der kostet Geld. Ein vierköpfiger Haushalt kann über einen zweiwöchigen Urlaub durchschnittlich circa 5,80 Euro sparen, wenn alle Geräte ganz ausgeschaltet werden, statt im Stand-by-Modus zu schlummern. Das hat das Verbraucherportal Toptarif errechnet. Versteckte Stromfresser sind etwa die Musikanlage, der Radiowecker und der WLAN-Router. Unbenutzte Ladekabel werden am besten aus der Steckdose gezogen.
Bei großen Haushaltsgeräten lohnt sich das Ausschalten sowieso: Wird der Kühlschrank abgetaut, kann das rund 3,30 Euro über zwei Wochen sparen. Der Gefrierschrank schlägt mit rund 2,80 Euro zu Buche. Rund vier Euro bleiben in der Haushaltskasse, wenn der Boiler im Badezimmer ausgeschaltet wird, etwa 1,40 Euro macht das Gerät in der Küche aus. Laut Toptarif lohnt es sich bereits, ab einer Abwesenheit von drei bis vier Tagen den Boiler im Haus auszuschalten.

Hier ist der Originaltext von toptarif.de: „Strom sparen im Urlaub“ (vom 28.06.2012)

Tipp 3: Stellen Sie das Wasser ab

Wer wirklich lange nicht zu Hause ist, sollte die Hausleitung von den Hauptleitungen der Wasserversorgung trennen. Steht Wasser länger in der Leitung und erwärmt sich, bilden sich eventuell Keime, erläutert der Verband kommunaler Unternehmen. Daher sollten Bewohner nach der Rückkehr die Wasserhähne aufdrehen und gerade nach längerer Abwesenheit das abgestandene Wasser so lange laufen lassen, bis wieder frisches kaltes nachfließt.

Tipp 4: Versorgen Sie die Pflanzen

Ist kein Nachbar zur Stelle, um die Pflanzen zu versorgen, tut´s auch ein Bindfaden: einfach einen Eimer mit Wasser füllen und etwas erhöht zu den Pflanzkübeln stellen. Je ein Ende des Bindfadens kommt in den Wassereimer und die Erde. Er leitet das Wasser oben vom Eimer in das Pflanzensubstrat und versorgt die Pflanzen rund zwei bis drei Wochen.
Die Alternative ist eine Plastikflasche: Sie wird mit Wasser gefüllt und kopfüber tief in den Topf gesteckt. Zuvor wird der Deckel mit kleinen Löchern versehen. Im Topf entsteht eine Sogwirkung – die Pflanze zieht sich nach Bedarf das Wasser und versorgt sich so selbst. Außerdem werden die Wurzelballen am besten kurz vor der Abreise in Wasser getaucht, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.

Haben Sie Fragen oder Wünsche zum Thema Urlaub? Unsere Urlaubswelt finden Sie an unseren Standorten Lübbecke, Bad Holzhausen, Preußisch Oldendorf, Espelkamp, Rahden und Lemförde.

(Quelle des Gesamttextes: Nordkurier/12.05.2014)

Die Nutzung dieser Quelle erfolgte mit freundlicher Genehmigung des Nordkuriers, 17033 Neubrandenburg.

Nächste Runde unseres Gewinnspiels läuft

Gönn dir mit Freeway ein eiskaltes Vergnügen im Sommer 2014!

Du bist junger Kunde der Volksbank Lübbecker Land? Wenn ja, dann lädt dich deine Volksbank Lübbecker Land regelmäßig zum Freeway-Gewinnspiel ein. In der abgelaufenen Ausgabe lautete die Gewinnspielfrage:

„Wann wurde Deutschland das letzte Mal Fußball-Weltmeister?“

Die richtige Antwort: im Jahr 1990. Unter allen MitspielerInnen, die die Lösung wussten und bei uns abgegeben haben, wurde Inken Meier aus Rahden-Kleinendorf  als Gewinnerin ermittelt. Unsere Belohnung für Inken: ein Deutschland-Trikot. Sascha Hiller, Leiter unserer Geschäftsstelle in Rahden, überreichte der jungen Dame das Trikot pünktlich zum zweiten WM-Vorrundenspiel unseres Nationalteams gegen Ghana. Gratulation, liebe Inken, und viel Spaß mit dem Trikot!

VBLL_Freeway_Gewinnerin_2014_05_Inken Meier

„Gratulation!“ Inken Meier und unser Geschäftsstellenleiter Sascha Hiller. Foto: Volksbank Lübbecker Land

Unser Freeway-Gewinnspiel ist in der nächsten Runde. Gewinn mit Freeway einen von drei 15-Euro-Gutscheinen für einen Besuch in einer Eisdiele. Du kannst deine Lieblingseisdiele in unserem Geschäftsgebiet auswählen. Die Gewinnspielfrage lautet:

„Wie heißt der aktuelle Song von Andreas Bourani?“

• Traum
• Auf uns
• Summer

Du möchtest mitmachen? Dann hol dir am Kontoauszugsdrucker in deiner Volksbank-Geschäftsstelle deinen Info-Auszug zu unserem Gewinnspiel. Dort findest du alle Infos. Lies den Auszug aufmerksam durch, kreuz deine Antwort an und gib ihn am Schalter ab. Diese Runde des Gewinnspiels läuft bis zum 31. Juli 2014.
Die Gewinner werden Anfang August persönlich informiert und hier bei uns Blog bekanntgegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das nächste Freeway-Gewinnspiel startet am 1. August 2014.
Viel Spaß mit Freeway!

Jugendwettbewerb: tolle Bilder gemalt

Unser Jugendwettbewerb hat im Lübbecker Land wieder viele kleine Kunstwerke hervorgebracht

4.355 Bilder sind bei unserem diesjährigen Jugendwettbewerb bei uns, bei der Volksbank Lübbecker Land, eingereicht worden. Erstellt von Mädchen und Jungen aus 36 Schulen zwischen Dümmer und Wiehen. An dieser Stelle sagen wir „Danke schön“ an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer! Die besten Bilder zeigen wir an dieser Stelle, sortiert nach Arbeiten, die in den Ortsjurys und in der Bezirksjury prämiert wurden.

„In echt“ sind sie zu sehen als Wanderausstellung in den Räumen der Volksbank Lübbecker Land:

  • in Espelkamp vom 3. bis 15. Juli
  • in Rahden vom 17. bis 29. Juli
  • und in Pr. Oldendorf vom 31.Juli bis 15. August 2014.

Wir wünschen viel Spaß beim Betrachten der Bilder!

Die Siegerbilder der Ortsjurys

Bereich Espelkamp, Rahden, Stemwede und Lemförde

 

Bereich Lübbecke und Preußisch Oldendorf

 

Die Siegerbilder der Bezirksjury

Der nächste Jugendwettbewerb steht schon bevor, Start wird der 1. Oktober 2014 sein.
Das Motto heißt: „IMMER MOBIL – IMMER ONLINE. Was bewegt dich?“

Wer mag, kann sich im Internet einlesen und sich eine Menge Infos. Hier ist die offizielle Internetseite des Internationalen Jugendwettbewerbs:

Wir freuen uns auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

„Wölfe“ wollen beim FreewayCup 2015 wieder zubeißen

VfL Wolfsburg kehrt ins Teilnehmerfeld des FreewayCup 2015 zurück

Fußballfans im Lübbecker Land wissen: der FreewayCup ist DAS Highlight zwischen Dümmer und Wiehen. Jahr für Jahr schicken Deutschlands beste Clubs ihre größten Talente nach Lübbecke in die Kreissporthalle. Daher nennt sich der FreewayCup mit Fug und Recht „Inoffizielle Deutsche U16-Hallenfußballmeisterschaft“. Es gibt ihn seit dem Jahr 2000, seitdem ist die Volksbank Lübbecker Land eng an der Seite des Turniers und seiner Macher. Als Namensgeber, als Sponsor. Viele, viele Mitarbeiterinnen unnd Mitarbeiter der Volksbank engagieren sich in ihrer Freizeit für die Veranstaltung und sorgen sich um das Gelingen. Kurz: Die Volksbank Lübbecker Land und der FreewayCup sind eng miteinander verbunden.

Wir freuen uns daher, dass auch die 2015er-Auflage am Samstag, 17. Januar, und Sonntag, 18. Januar 2015, verspricht, ein großer Erfolg zu werden. Denn das Teilnehmerfeld, das jetzt feststeht, ist erlesen:

  • Hamburger SV (Titelverteidiger)
  • FC Bayern München
  • 1. FC Nürnberg
  • VfB Stuttgart
  • TSG 1899 Hoffenheim
  • 1. FSV Mainz 05
  • 1. FC Köln
  • FC Schalke 04
  • Borussia Dortmund
  • Hertha BSC
  • VfL Wolfsburg
  • SV Werder Bremen
  • Hannover 96
  • Arminia Bielefeld
  • VfL Osnabrück
  • Mühlenkreisauswahl

Gegenüber dem FreewayCup ergibt sich somit nur eine Änderung: Der Sportclub Freiburg ist nicht mehr mit dabei und wird durch den VfL Wolfsburg ersetzt. Die „Wölfe“ kehren somit nach ihrem bisher letzten Auftritt 2010 an den Wiehen zurück. „Zwölf Bundesligisten werden bei unserem Turnier vertreten sein. Ich denke, das kann sich sehen lassen“, freut sich Turnierdirektor und Volksbank-Mitglied Heinz-Dieter Holsing, dass auch die 16. Auflage des Cups tollen Fußball verspricht

Die Vorrundengruppen des Fußballspektakels werden im Herbst ausgelost, der Kartenvorverkauf beginnt voraussichtlich im November.

Nutzen Sie dabei die Vorzüge und Erfahrung der Volksbank Lübbecker Land! Der Vorverkauf wird exklusiv bei uns abgewickelt.

Karten für den FreewayCup 2015 werden Sie

  • in allen unserer Geschäftssstellen
  • telefonisch
  • sowie über unsere Internetseite

bekommen.

Die Nachfrage nach Eintrittskarten für den FreewayCup ist traditionell hoch. An beiden Tagen werden jeweils circa 3.000 Gäste in der Kreissporthalle Lübbecke sein, wir erwarten wieder ein ausverkauftes Haus. Sichern Sie sich daher bitte früh genug Ihre Tickets für das Turnier, um wirklich dabei zu sein.

Wir werden Sie rechtzeitig mit allen Infos zum Vorverkauf versorgen.

FreewayCup 2015 - Jubel

Emotionen pur. Die U16 des Hamburger SV, nachdem sie beim FreewayCup 2014 den Siegerpokal errungen hat. Foto: Willi Pries

Gut mit dem Auto im Urlaub unterwegs

Was Sie beim Automieten oder der Fahrt mit dem eigenen Auto beachten sollten

Für viele Urlauber ist es einfach ein Muss: sich ein Auto zu mieten und damit zum Beispiel Mallorca unsicher zu machen oder an der Cote d´Azur zu cruisen. Aber es gibt zahlreiche Dinge, die Sie für das Automieten im Ausland, aber auch die Durchreise mit dem eigenen Auto in einem anderen Land beachten sollten. Die Volksbank Lübbecker Land hat für Sie die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Wenn Sie im Urlaub ein Auto mieten möchten

Mit dem Auto in den Urlaub: unsere Tipps

Ab in den Urlaub. Aber sicher! Wenn Sie für den Trip mit dem Auto das Eine oder Andere bedacht haben. Foto: fotolia

  • Überlegen Sie sich genau, was Sie für Ihre Reise benötigen. Wenn Sie eine Rundreise planen, ist ein Navigationsgerät sinnvoll. Haben Sie mehrere Beifahrer? Dann brauchen Sie einen Wagen mit viel Stauraum. Geben Sie Ihre jeweiligen Bedürfnisse bei der Buchung direkt an.
  • Bei Anmietung sollte immer ein Vertrag in Papierform eingefordert werden. Wer sich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sorgfältig durchliest, geht auf Nummer sicher. Der Mieter sollte darauf achten, dass die Punkte Freikilometer und Zweitfahrer aufgelistet sind. Für eine weitere fahrberechtigte Person werden meist zusätzliche Kosten berechnet. Steht die zu fahrende Strecke bereits fest, spricht nichts gegen eine entsprechende Kilometerbegrenzung. Wer die Umgebung rund um sein Urlaubsdomizil spontan und ohne Blick auf die gefahrenen Entfernungen entdecken möchte, sollte sich für ein Angebot ohne Kilometerbegrenzung entscheiden.
  • In vielen Ländern werden Fahrzeuge nur an Fahrer vermietet, die das 21. Lebensjahr vollendet haben und den Führerschein bereits mindestens ein Jahr besitzen. Dabei variieren die Altersvoraussetzungen je nach Land und Fahrzeugklasse. In einigen Fällen wird auch ein Aufschlag für junge Fahrer erhoben. Nur vereinzelt gibt es zusätzlich ein maximale Altersbeschränkung: Fahrer ab einem Alter von 60 Jahren sollten daher eine mögliche Einschränkung prüfen.
  • Wer Führerschein und Kreditkarte bei der Abholung des Wagens nicht vorlegen kann, bekommt das Fahrzeug nicht ausgehändigt. Der Vermieter muss sichergehen, dass der Mieter fahrberechtigt ist und benötigt die Kreditkarte für die Kaution.
  • Bevor die Reise losgeht, sollten Sie den Mietwagen gründlich begutachten. Sind Kratzer am Lack? Funktioniert das Licht? Reicht die Scheibenwischerflüssigkeit? Schauen Sie sich das Fahrzeug vor Beginn der Reise genau an. Überprüfen Sie sorgfältig die Reifen, den Lack, Blinker und Licht. Schäden sollten direkt dokumentiert werden.
  • Wer für den Fall der Fälle richtig gewappnet sein will, wählt eine Vollkaskoversicherung. Gegen einen geringen Aufpreis lässt sich zudem die Selbstbeteiligung reduzieren. Auch eine Zusatzversicherung für Glas und Reifen ist zu empfehlen. Denn derartige Schäden deckt auch die Vollkaskoversicherung meist nicht.
  • Wenn Sie mit dem Auto Deutschland verlassen, sollten Sie sich vorher über die länderspezifischen Vorschriften informieren. Bei Fahrten in die Schweiz oder nach Österreich benötigt man eine Vignette. Beachten Sie In einigen Mietverträgen ist vermerkt, dass der Mieter mit dem Wagen nicht die Grenze des Nachbarlandes passieren darf.

Wenn Sie mit dem eigenen Auto im Ausland unterwegs sind

  • Denken Sie an die grüne Versicherungskarte. Die Grüne Versicherungskarte können Sie von Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung erhalten. Sie ist zwar für Reisen deutscher Autofahrer in andere EU-Länder nicht mehr zwingend vorgeschrieben, sollte aber immer mitgeführt werden, weil sie alle wichtigen Angaben zur Versicherung enthält und im Schadenfall doch oft noch von der Polizei verlangt wird. Für Reisen in Nicht-EU-Länder ist die Grüne Versicherungskarte häufig noch vorgeschrieben. Im Einzelnen sollte immer vor Fahrtantritt geprüft werden, ob der zu besuchende Staat in der Länderleiste aufgeführt ist und ob der Gültigkeitszeitraum des Dokuments noch nicht abgelaufen ist.
  • Denken Sie an den Schutzbrief. Der Schutzbrief gilt sowohl in Deutschland als auch im europäischen Ausland und deckt die Kosten ab, die entstehen, falls Ihr Auto gestohlen, oder wegen eines Unfalls nicht mehr fahrbereit ist, wie beispielsweise Hotel- und Rückreisekosten. Die Reparaturkosten selbst werden durch die Leistungen eines Schutzbriefes nicht abgedeckt aber der Versand von Ersatzteilen oder die Abschlepp- bzw. Rückführungskosten für Ihr Fahrzeug. Auch im Falle einer Erkrankung oder Verletzung im Urlaub kommt der Schutzbrief für den Rücktransport auf.
  • Denken Sie an den Europäischen Unfallbericht. Nehmen Sie den Europäischen Unfallbericht zumindest in deutscher Sprache und möglichst auch in der Sprache Ihres Urlaubslandes mit. Auch für einen Unfall in Deutschland mit einem Autofahrer aus dem europäischen Ausland kann das Formular gute Dienste leisten.
  • Denken Sie an die Auslandsreisekrankenversicherung. Absolut unerlässlich für eine Reise ins Ausland ist die Auslandsreisekrankenversicherung. Arzt- oder Krankenhauskosten können im Ausland horrende Höhen erreichen, die nicht über die gesetzliche Krankenversicherung abgedeckt sind.

Viele Infos zum Thema Versicherungen für den Urlaub finden Sie hier:

  • Denken Sie daran, die Ausrüstung zu checken. Überprüfen Sie Ihre Fahrzeugausrüstung, ob diese auch die in Ihrem Urlaubsland gestellten besonderen Anforderungen erfüllt. Warndreieck und Erste-Hilfe-Kasten sind ohnehin selbstverständlich. In einigen europäischen Ländern wird auch das Mitführen einer reflektierenden Warnweste oder eines Feuerlöschers verlangt. Umgekehrt kann das Mitführen von Reservekanistern verboten sein.

(Quellen: R+V Versicherung, Europcar)

Auf den Seiten der R+V Versicherung und der Firma Europcar bekommen Sie weitere Informationen:

Die Volksbank Lübbecker Land und die Urlaubwelt der Volksbank wünschen Ihnen eine angenehme Reise!

Surfen: So haben Sie ein besseres Gefühl

Wenn Sie Surfen, bietet Ihnen eine neue Versicherungspolice Schutz vor Schäden durch Kriminalität im Internet

Surfen gewesen? Eine Rechnung online bezahlt, den Kindern Bücher gekauft oder auf Facebook neue Bilder eingestellt? Rund 80 Prozent aller Deutschen ab zehn Jahre sind jeden oder zumindest fast jeden Tag online (Quelle: Statistisches Bundesamt). Doch Vorsicht! Im Netz lauern auch Risiken: Viren, Phishing, Cyber-Mobbing – die Medien berichten regelmäßig von schlechten Erfahrungen. Internetnutzer können sich gegen finanzielle Schäden durch Internetkriminalität – Fachbegriff: Cybercrime – jetzt schützen. Surfen sicherer gemacht.

Der Verbundpartner der Volksbank Lübbecker Land, die R+V Versicherung, bietet Privatpersonen jetzt mit der R+VInternetschutzPolice die Möglichkeit, sich zu wappnen. Die Police schützt vor den gängigsten kriminellen Tätigkeiten – Betrug beim Online-Kauf oder Online-Banking, Identitätsdiebstahl oder Datenbeschädigung durch Schadsoftware. Und auch die Kosten für die Datenrettung durch einen Fachmann übernimmt die Police.

Das Besondere: Der Versicherungsnehmer hat auch Anspruch auf bestimmte Dienstleistungen. So vermittelt R+V eine telefonische anwaltliche Beratung – beispielsweise, wenn ein Brief einer Abmahnkanzlei ins Haus flattert und der Kunde nicht weiß, was er machen muss. Und wenn die Tochter Opfer eines Mobbingangriffs in den sozialen Netzwerken wird, können sich die Eltern über eine Hotline Rat von erfahrenen Psychologen holen. Weiterer Pluspunkt: Alle Kunden bekommen bei Vertragsabschluss die Sicherheitssoftware McAfee LivesSafe dazu.

Surfen: mehr Schutz im Internet

Surfen im Internet geht auch sicher: Wenn Sie zum Beispiel eine Versicherungspolice abschließen. Foto: fotolia

Auf einen Blick: Das bietet Ihnen die neue Police

  • Absicherung gegen finanzielle Schäden, z. B. wenn ein Betrüger über Ihr Online-Konto eingekauft hat.
  • Übernahme der Kosten für die Wiederherstellung verloren gegangener Daten.
  • Unterstützung durch psychologische Beratung, z. B. wenn Sie oder ein Familienmitglied Opfer von Cyber-Mobbing geworden sind.
  • Rechtliche Beratung, z. B. bei unwissentlicher Urheberrechtsverletzung im Internet.
  • Auf Wunsch bekommen Kunden die Sicherheitssoftware McAfee LiveSafeTM von R+V vermittelt. Die Kosten übernimmt R+V während der Laufzeit des Versicherungsvertrags.

So bekommen Sie mehr Sicherheit und damit mehr Spaß beim Surfen. Um Ihnen ein Gefühl dafür zu geben, dass oft schon ein einziger Klick für viel Ärger sorgt oder man sogar ohne eigenes Zutun ins Visier von Kriminellen im Internet geraten kann: 38 Prozent aller Internetnutzer waren laut Auskunft des Hightech-Verbandes BITKOM in den vergangenen zwölf Monaten Opfer von Computer- und Internetkriminalität. Jeder zehnte Internetnutzer erlitt dadurch einen finanziellen Schaden.

(Quelle für den Gesamttext: R + V Mediendienst)

Rufen Sie Ihre Volksbank Lübbecker Land an, wenn Sie sich für weitere Informationen zur neuen InternetschutzPolice interessieren:

05741 / 328 – 0

Oder besuchen Sie die Internetseite der R+V Versicherung

Für unsere Mitglieder: attraktive Dividende auf den Weg gebracht

Unsere Vertreterversammlung beschloss: Mitglieder bekommen für 2013 eine Gesamtdividende von sechs Prozent

Mitglieder haben MEHR. Die Vertreterversammlung 2014 ist vorüber. 164 Vertreterinnen und Vertreter unserer Genossenschaft nahmen daran in der Stadthalle Lübbecke teil. Diese Zahl ist höher als die des Vorjahres und beweist: Unsere Vertreterinnen und Vertreterinnen und Vertreter wollen MEHR bewegen und MEHR erfahren, sie identifizieren sich mit unserer Bank.

Beschlossen wurde vom „Bankenparlament“ die Zahlung einer Gesamtdividende an unsere Mitglieder von sechs Prozent. Sie setzt sich aus einer regulären Fünf-Prozent-Dividende sowie einem Bonus von einem weiteren Prozent zusammen. Damit trägt die Volksbank Lübbecker Land einem guten Jahr 2013 Rechnung und lässt ihre Mitglieder mit  dieser attraktiven Ausschüttung daran teilhaben. Die Auszahlung der Dividende erfolgt am Freitag, 27. Juni 2014.

Im Aufsichtsrat der Bank ergaben sich keine Veränderungen. Der stellvertretende Vorsitzende des Gremiums, Dr. Christian Lücker (Preußisch Oldendorf), und Dr. Friedhelm Lehrich (Lemförde) wurden einstimmig wieder gewählt und werden ihr Amt bis 2016 ausüben. Manfred Langhorst (Espelkamp) wird Vorsitzender des Aufsichtsrates bleiben, sein Stellvertreter wird weiterhin Dr. Christian Lücker sein.

Die Vertreterversammlung erteilte Vorstand wie Aufsichtsrat einstimmig Entlastung, auch das Prüfungsergebnis erbrachte keinerlei Beanstandungen. Im Bericht zum Jahresabschluss 2013 erläuterten unsere Vorstände Ralf Rehker und Andreas Schwarze ausführlich die Zahlen der Volksbank Lübbecker Land und zeigten die Querverbindungen zu Konjunkturdaten in der Region, in Deutschland und im EU-Raum auf. Insgesamt war es eine harmonische, lebhafte Vertreterversammlung, die eine Dauer von rund zwei Stunden hatte.

Über weitere Beschlüsse der Vertreterversammlung werden wir sämtliche Mitglieder in der nächsten Ausgabe von AKZENTE ausführlich informieren.

Für Mitglieder da: Vorstand und Aufsichtsrat Volksbank Lübbecker Land

Engagiert für unsere Mitglieder: Unsere beiden Vorstände Andreas Schwarze (l.) und Ralf Rehker (r.) rahmen den Aufsichtsrat unserer Bank ein, der nach der Vertreterversammlung am 24. Juni 2014 dieses Aussehen hat (v.l.): Manfred Langhorst (Espelkamp/Vorsitzender), Harald Röhling (Rahden), Dr. Friedhelm Lehrich (Lemförde), Dirk Schwarze (Lübbecke), Dr. Christian Lücker (Preußisch Oldendorf/stellv. Vorsitzender) und Reinhard Schlechte (Stemwede). Foto: VBLL/Christian Spönemann